#NO KIDS ON THE BLOG

nkotb-artikel

 

Viele von euch haben sich und uns in den letzten Wochen gefragt, wieso hier auf einmal Funkstille ist… Sorry, dass wir uns jetzt erst wieder zu Wort melden. Eigentlich sollte das gar keine Pause werden, schon gar kein „Ghosting“ – dieser 10 wöchige (😱) Blogger-Stillstand hat sich irgendwie so ergeben. Nach über fünf Jahren fast nonstop bloggen und unterwegs sein auf den Social Media Kanälen, war nach dem letzten Jahr plötzlich die Luft raus. Ganz besonders bei mir.

Wenn ich mich so umschaute und mir die anderen Mama-Blogs so ansah, dann dreht sich da der Großteil nur um die Kids. Logisch, sind ja auch Mütter, die da am Werk sind. Wir hatten uns aber von Anfang an dafür entschieden, dass es sich auf Mum*n*More vorrangig um uns Mamas dreht, um unsere Bedürfnisse, unsere Fashion, unsere Beauty, etc. Irgendwann haben wir aber dieses Kernthema verlassen und sind mit auf den Zug aufgesprungen. Vor allem durch Kooperationsanfragen, die sich zu 90% immer um Kids-Themen drehten. Klar, war das am Anfang toll und eine Bestätigung. Doch nach und nach fanden wir uns in einem erlesen Kreis an Mami-Bloggern wieder, die eigentlich für was ganz anderes stehen, als wir. Die oft und gerne ihre Kids vor die Kamera zerren, deren Babybäuche genauso schnell wachsen wie ihre Community, die auch intimste Einblicke aus Kreißsaal und Still-Momente teilen. Klar, jeder wie er mag. Aber besonders für mich, war das der Overkill. Diese Vermarktung der eigenen Kinder, um sein Konto aufzubessern, sich emotional nackig zu machen, um die Followerzahl zu steigern – damit hatte ich schon zu Beginn des Bloggens meine Probleme.
On top muss ich gestehen, dass mich Themen rund um Babys leider so gar nicht mehr flashen. Der schönste Kinderwagen, die sicherste Windel – inzwischen ist mir das schnurzpiepegal. Natürlich bin ich nicht allein hier, Sarah und Corinna haben hier in den letzten Jahren bzw. Monaten mit gewerkelt. Letztere ist sogar in den letzten Zügen schwanger und Sarahs Kids sind auch noch teilweise im Kleinkindalter. Von daher wären genug Themen in diese Richtung zustande gekommen. Aber für mich, als Kopf von MnM fühlt sich das nicht mehr richtig an. Zumal ich heute einfach gegen dieses Thema Kids im Internet bin.

Deswegen wird es Mum*n*More so, wie ihr es kennt, nicht mehr geben. Ich arbeite gerade an einem neuen Blog-Konzept. Und es soll zum Ursprung zurückführen und sich nur um Mamis und deren Bedürfnisse drehen – primär um Style und Beauty. Denn worüber ich mich nach wie vor stundenlang auslassen kann, sind abgefahrene Mode-Styles, bunte Beauty-Trends und vielversprechende Spa-Treatments. Wir würden uns natürlich bombastisch freuen, wenn ihr weiterhin dabei seid und uns dieses kurzzeitige Ghosting verzeiht 🙏